Unser Weg in die Nachhaltigkeit

Liebe Schwammmerlfreunde,

Seit April 2022 ist mein Neffe Stefan Herbst in die Schwammerlproduktion mit eingestiegen.

Jetzt sind wir ein richtiger Familienbetrieb und das macht Freude!

Stefan ist gelernter Koch und bringt viel Produkterfahrung mit. Er erkennt sehr rasch den Reifegrad eines Pilzes, was nicht immer einfach ist. Stefan hat bereits viele wunderbare Pilzprodukte entwickelt und er macht uns auf Instagram bekannt (@schwammerl_koenig).

Unsere Leidenschaft ist, euch Freude zu bereiten, mit unseren Frischpilzen, mit unseren Pilzfertigprodukten und mit unserem Pilz Know How. 

Ich selbst bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und habe bereits als Kind die Leidenschaft für Pilze mit meinem Vater geteilt. Sich mit Landwirtschaft zu beschäftigen wurde mir somit in die Wiege gelegt, aber erst in den letzten Jahren ist mir bewusst geworden, wie wertvoll diese Arbeit an der Natur ist und wie wertvoll dieser Ausgleich für meine Gesundheit ist.

Durch meinen burgenländischen Erstfund einer Stachelsporigen Mäandertrüffel bekam ich Kontakt mit dem botanischen Institut Wien bzw. mit Trüffelgarten.at. Der Trüffel ist damit nicht nur ins Burgenland gekommen, sondern auch zu mir nach Hause. Seit Herbst 2018 habe ich eine eigene kleine Trüffelplantage auf der auch seit dem Frühjahr 2021 Steinpilz-Mykorrhiza-Edelkastanienbäume verpflanzt sind.

Die Pilzzucht auf Baumstämmen ist ein weiteres Hobby von mir. Dabei habe ich Thomas Pfister kennen gelernt. Thomas produziert und vertreibt erfolgreich auf biologischer Basis Zuchtpilze. Er war es, der mir sein Know-How gab und mich unterstützte beim Start meiner eigenen Pilzproduktion. Herzlichen Dank, Thomas.

In der ARGE österreichischer Pilzberater und im Pilzforum habe ich Gleichgesinnte gefunden, die meine Leidenschaft für die Mykologie teilen. Im September 2021 habe ich die Pilzberaterprüfung abgeschlossen. Damit habe ich für mich die Voraussetzung geschaffen, Pilzwanderungen zu veranstalten und gerne können  Schwammerlsucher zu mir kommen, um mit mir ihre Pilzfunde zu bestimmen. 

Die Leidenschaft für Wildbienen ist der Tatsache geschuldet, dass Insekten für unsere Natur unentbehrlich sind, deren   Lebensbedingungen immer schlechter werden und es mir wichtig ist, einen Beitrag für eine gesunde Umwelt zu leisten. Wer erinnert sich nicht daran, wie voll die Wiesen mit Schmetterlingen waren – und heute?

Zum Schwammerlkönig habe ich mich selbst gekrönt, das zeugt zwar nicht von Bescheidenheit, aber für mich ist es ein traditioneller Begriff, der Kompetenz und eine sehr starke Verbindung zu Pilzen und zur Natur beschreibt, und genau der möchte ich sein. 

Thomas Pfister ARGE Pilzberater Pilzforum